Zukunftsforscher Jens Hansen

Zur Person

Jens Hansen ist Zukunftsforscher und Speaker für digitale Transformation. Ihn beschäftigt die Frage, welche Innovationen unser Leben in Zukunft auf den Kopf stellen und was dies für Wirtschaft und Gesellschaft bedeutet. Dabei betrachtet er nicht nur neue Technologien, sondern analysiert auch, wo Geschäftsmodelle etablierter Unternehmen durch Startups herausgefordert werden.

In der Vergangenheit hat Jens Hansen Betriebswirtschaft studiert. Zudem trägt er einen Master in International Politics der University Bradford/UK. Vor seiner Karriere als Zukunftsforscher war er bei einer europäischen Großbank für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen verantwortlich und hat in verschiedenen Startups im Bereich Business Development, Prozessoptimierung sowie Strategieentwicklung gearbeitet.

Medien / Presse / Artikel / Buchbeiträge

  • „Zukunft Digitalisierung – Helmut Reinhardt im Gespräch mit Zukunftsforscher Jens Hansen“, auf Cashkurs, 25.03.2019

  • „Digitale Disruption und neue Visionen“ MOTCAST mit Ingo Stoll Folge 076, 01/2019

  • „Smarter Staat: Was Verwaltung und Politik von Start-ups lernen können“ – in „Basic Thinking“, 10/2018

  • „Disruption in der Finanzbranche: 3 große Gefahren für Banken“, in „Basic Thinking“, 10/2018

  • „Zukunft Digitalisierung: der Wettlauf zum Weltbetriebssystem – Warum wir neue Visionen für Wirtschaft, Staat und Sicherheit brauchen!“, 09/2017

  • „Das fahrerlose Auto – Gamechanger für die Immobilienmärkte“ in „Raum und mehr – Union Investment“, 2017

  • „Internet of Things, Smart Cities und Industrie 4.0: Die Zukunft ist vernetzt und smart“, in Uploadmagazin, 12/2017

  • „Digitale Disruption – wie Startups die Versicherungsbranche revolutionieren wollen“ im Buch „Insurance und Innovation“ 2015

  • „Zurück in die Zukunft – welche Innovationen haben sich durchgesetzt?“ NDR, 10/2015

  • „Smart Country – Digitale Strategien für Regionen“ Mitautor der Studie, Co:llaboratory, 10/2014

  • „Blick in die Zukunft – was bringt 2014?“ SAT 1. Regional, 03.01.2014